• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Freitag, 24. Januar 2014

Neustart und Wohnung in Stockholm

Am 1. März 2014 fängt ein ehemaliger Arbeitskollege und Freund von uns an in Stockholm zu arbeiten. Er kommt eigentlich aus den Niederlanden und hat mit uns in Tromsø gewohnt bevor er ein Jahr in Tokio gearbeitet hat. Ich habe ihm in dieser Woche etwas dabei geholfen eine Wohnung zu suchen. Und ja, es ist immer noch verdammt schwer eine Wohnung zur Miete in Stockholm zu finden. Normalerweise sucht man ja auf Blocket oder Seiten wie andrahand.se oder kvalster.se. Alternativ registriert man sich für 695,- SEK für 45 Tage auf Bostaddirekt, damit man die Vermieter dort kontaktieren kann und außerdem vor allen anderen über neue Wohnungen informiert wird.

Zunächst habe ich meinem Kumpel Tom aber erstmal geraten, sich so schnell wie möglich beim Migrationsverket anzumelden. Dort registriert man sich als EU-Bürger wenn man länger als 3 Monate in Schweden bleiben will und bekommt von denen ein so genanntes Upphållsrätt (Right of Residence). Mit diesem in der Tasche kann man dann zum Finanzamt (Skatteverket) gehen und eine Personennummer beantragen. Diese wird in Schweden für fast alles benötigt. Beispielsweise wenn man Strom, Internet oder Fernsehen für seine Mietwohnung anmelden will. Die Personennummer braucht man auch um ein schwedisches Konto zu eröffnen. Ich schätze, dass das Migrationsverket zur Bearbeitung für das Upphållsrätt 3-4 Wochen braucht. Das Finanzamt braucht 1-2 Wochen würde ich denken. Sollte ungefähr passen bis Anfang März.

Pustekuchen! Ich habe folgenden Hinweis auf der Seite vom Migrationsverket gesehen: „Anträge die mehr als eine Woche vor dem Arbeitsbeginn gestellt werden, werden automatisch abgeleht“. Was für ein neuer schwedischer Schwachsinn! Im Klartext bedeutet das für Neuankömmlinge, dass sie keine Vorarbeit mehr leisten können und die ersten Wochen ohne Personennummer auskommen müssen. Ich hatte so was ähnliches ja schon mal vor 3 Jahren in Norwegen erlebt. Dort war die Frist für gültige Anträge aber zwei Wochen vor Arbeitsbeginn. Außerdem geht man in Norwegen auch persönlich hin, um seinen Registreringsbevis (sowas wie Upphållsrätt) zu bekommen und muss keine 3-4 Wochen warten.

Positives gibt es dann aber doch in Sachen Wohnungssuche zu vermelden. Normalerweise geht ja meine Response Rate für Anfragen auf Blocket (wenn ich jemanden anschreibe) gegen Null. Wenn ich so zehn Leute anschreibe dann antwortet mir vielleicht einer. Das liegt nicht daran, dass die Schweden alle unfreundlich sind sondern Blocket einfach total überlaufen ist. Auf eine Wohnungsanzeige melden sich so viele Leute, dass der Vermieter gar nicht alle Anfragen beantworten kann. Ein Freund hat mir jetzt den Tip gegeben, selbst eine Anzeige unter der Rubrik „Önskar hyra“ zu erstellen. Das habe ich gemacht. Komplett in Schwedisch geschrieben mit Foto usw. Die Anzeige hat 125 SEK gekostet und was soll ich sagen - nach 2 Tagen hatten wir schon 12 Angebote per Email. Am Wochenende gehe ich zu 2 Besichtigungen. Nächste Woche kommt Tom nach Stockholm geflogen und wir gehen nochmal 3 weitere Wohnungen anschauen.

Inzwischen kommen kaum noch Angebote per Email rein. Das liegt daran, dass die Anzeige immer weiter nach hinten rutscht wenn andere Leute eine Annonce schalten. Nach 3 Tagen ist unsere Anzeige jetzt schon auf Seite 3. Wer es richtig ernst meint: es gibt bei Blocket auch die Option die Annonce immer wieder ganz nach vorne rutschen zu lassen. Dieses Feature kostet allerdings 320 SEK extra. Alternativ kann man seine Anzeige in einer Gallerie anzeigen lassen, die immer rechts angezeigt wird. Das kostet dann 130 SEK. Ihr seht das Ganze ist eBay nicht ganz unähnlich. Ich kann das mit der eigenen Annonce weiter empfehlen. Idealerweise kennt ihr jemanden der Schwedisch kann und Euch den Text schreibt bzw. Emails beantwortet. Dadurch erhöht ihr Eure Chancen um ein Vielfaches.

Noch mehr erhöht man seine Chancen außerdem, wenn man in Stockholm direkt vor Ort ist, wenn die Anzeige geschaltet wird. Dann klappt es besser mit Besichtigungen. Da Tom erst nächste Woche hergeflogen kommt, müssen wir die meisten Vermieter hinhalten. Die versuchen in der Regel aber so schnell wie möglich zu vermieten. Nächste Woche kann es schon zu spät sein. Pro Tipp: sucht Euch eine billige Unterkunft in Stockholm und koordiniert die Wohnungssuche von hier. Falls es gar nicht klappt mit der Wohnung – in diesem Hotel könnt ihr den ganzen Monat für 8.924 SEK wohnen.

Kommentare:

  1. Hej, das mit dem Hotel ist ein guter Tipp! Das mit der Neuerung der Personnummer ist auch gut zu wissen. Danke für die Info und euch alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich bin gerade erst über den Blog gestolpert, werde ihn aber ab jetzt verfolgen.
    Vielen, vielen Dank für die guten Tipps.

    AntwortenLöschen
  3. Mittlerweile gibt es noch eine Neuerung: Man muss sich als EU-Bürger gar nicht mehr beim Migrationsverket anmelden, sondern kann direkt zum Skatteverket gehen.
    Und noch ein Tipp: Beim Skatteverket notfalls LÜGEN! Auch wenn es einem schwer fällt. Mein erster Antrag auf Personnummer wurde abgelehnt, weil ich noch nicht in Schweden gewohnt habe. Ich wollte meine Personnummer aber eben auch schon vor Beginn der Arbeit haben, weil ich ja auch eine Wohnung mieten musste und eben ohne PN nix geht, aber das klappt nur, wenn man für die Akten beispielsweise offiziell bei einem Bekannten in Schweden wohnt, der dann die Post für einen entgegennimmt.
    Und die PN brauchte dann nach dem 2. Antrag mit offiziellem Wohnsitz in Schweden genau EINEN Tag.

    AntwortenLöschen