• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Donnerstag, 21. August 2008

Mit dem Auto von Gdansk nach Berlin

Nachdem wir die Fähre verlassen hatten, ging es mit dem Auto Richtung Berlin. 502 Kilometer in 6 Stunden und 55 Minuten hatte uns viamichelin.de vorab ausgerechnet.

Der Nachteil der Fahrt durch Polen ist ganz einfach, die Polen haben nämlich keine Autobahnen. So mussten wir die ganze Zeit Landstraße fahren und das dauert eben. In Gdansk waren wir dann aber noch guter Dinge. Bis wir in das Städtchen Gdynia kamen. Ab da war die eine Straße, die wir brauchten voll und wir standen über eine Stunde im Stau. Erst im Örtchen Reda, wo sich die Hauptstraße teilte, konnten wir dem Stau entfliehen. Da waren wir leider schon etwas mit den Nerven fertig und wir hatten noch ein paar Stunden Autofahrt vor uns. Als es erstmal wieder floss, ging es dann bald wieder und unser Urlaubsfeeling kam zurück.

Die erste große Pause machten wir dann Koszalin etwa 205 Kilometer hinter Gdansk. Hier ist Reik dann schon etwa 4 Stunden gefahren. Es war Zeit für einen Wechsel und mich ans Steuer zu lassen. Ich fuhr dann die nächsten 200 Kilometer bis nach Deutschland über die nun geöffneten Grenzen von Szczecin (Stettin). Dann waren es ja nur noch ein paar Kilometer, bis wir unser Urlaubsziel endlich erreicht hatten.

Die Fahrt durch Polen hätte ganz angenehm sein können, allerdings ist es doof, dass es keine Autobahnen gibt und die Straßen in Städten völlig überfüllt sind. Mal davon abgesehen, fahren manche Polen wie Wildsau. Überholen vor der Kurve und so was. Stört mich ja im Endeffekt nicht, wenn noch genug Abstand zwischen uns und dem „Spinner“ ist. Aber auch deutsche Urlauber, die wir dann auf der Strecke immer wieder mal gesehen haben, hatten sich diesem Stil schnell angepasst.

Wenn wir die Strecke noch einmal fahren, was wir sicherlich nochmal tun werden, werden wir auf jeden Fall die Stadt Gdynia meiden, denn hier standen wir wie gesagt auf der Hinfahrt und auch auf der Rückfahrt im Stau.

Kommentare:

  1. Hallo, meine Frage passt hier eigentlich nur bedingt hin, aber vielleicht hat das ja hier schon jemand herausgefunden (ich jedenfalls habe mich schon dumm und dämlich gegoogelt) - gibt es irgendeine günstige Möglichkeit, ein Paket (so 15-20kg) von Stockholm nach Deutschland zu schicken?

    Bis jetzt habe ich nur die Preise von Posten und UPS finden können, und die nehmen so knapp das dreifache von dem, was DHL für ein Paket aus Deutschland nach Stockholm haben will...

    Hat da irgendjemand vielleicht einen hilfreichen Tipp parat? Wenn Ihr den Kommentar hier total unpassend findet, dann löscht ihn ruhig...

    Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  2. Hej hej,
    stimmt, dein kommentar passt nicht zum thema, aber löschen tun wir ihn trotzdem nicht :). So einen richtigen Tipp kann ich dir nicht geben. Vielleicht mal in schwedischen Foren fragen ob zufällig jemand in nächster Zeit mit Auto nach Deutschland fährt und das Paket mitnehmen kann. Ansonsten gibt es auch DHL.se, da kannst du auch mal schauen. Aber leider ist die Post aus Schweden nach Deutschland viel teurer als umgekehrt.
    Falls du ein tolles Angebot findest, melde dich doch mal und gib uns bescheid. Ist ja auch für uns interessant.
    Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine,
    find ich klasse, dass ihr die Fähre ausprobiert habt - hab vor ein paar Wochen auch überlegt, ob ich sie in die andere Richtung benutze! Hab mich aber dann doch entschieden das Auto in Berlin zu lassen und den Flieger zu nehmen. Ich bin zum Praktikum gerade in Stockholm und hab das gleiche Blogg-Layout gewählt wie ihr beide - vielleicht haben wir berliner Stockholm-Liebhaber ja einen ähnlichen Geschmack! Vielleicht magst du mich ja auch mal auf meinem Blogg besuchen - würd mich freuen! Allerdings bin ich noch total neu in der Stadt, im Gegensatz zu euch, also nicht zu viel erwarten.

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Hi Kathrin,

    so langsam nimmt die Zahl der Praktikanten in Stockholm ja dramatisch zu, habe ich so den Eindruck...:) Habe jetzt selbst schon den ersten Monat rum (und immer noch nix in meinem Blog veröffentlicht - shame on me)...

    Naja, es sieht ja im Augenblick wieder nach Regen aus, vielleicht wird das dann ja heute abend 'mal was...

    Liebe Grüße,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  5. So, nun ist mein erster Beitrag online:

    http://threemonthsinstockholm.blogspot.com/

    Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  6. Hey ihr Zwei. Habe Eure Blogs mal in die Blogroll aufgenommen. Dann schreibt aber auch fleissig :)

    @Sascha: ja das mit der Post, besonders bei Paketen, ist hier totale Abzocke. Für 15-20kg würde ich mal aus dem Bauch heraus 60 bis 80 Euro oder 600 bis 800 SEK schätzen. Ich habe tatsächlich einen Kollegen aus Irland, der oft wartet bis jemand den er kennt nach Hause fährt um dem dann seine Päkchen mitzugeben. Macht sich bei 20kg natürlich nicht so gut hehe.

    AntwortenLöschen
  7. Hej Reik,

    gut geschätzt. Es gibt sowohl via DHL als auch via Posten nur die Möglichkeit, DHL Express zu verschicken. DHL Standard, was in D 'mal eben um den Faktor 2-3 billiger ist, wird gar nicht angeboten.

    Ich habe schon zu nem Kollegen gesagt "ich werde Generalfranchisepartner von Hermes"...;)

    Nacht,
    Sascha

    AntwortenLöschen