• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Montag, 2. Mai 2011

Nur noch 2,5 Wochen

Umzugsstress

In 2,5 Wochen geht es auch endlich für mich los nach Norwegen. Natürlich freue ich mich sehr darauf, aber umso näher es kommt, umso mehr gehen die Gefühle mit einem durch.


Den ganz normalen Umzugswahnsinn hat sicherlich jeder schon einmal durchgemacht. Hier stapeln sich die Kisten im Arbeitszimmer und eigentlich wäre ich bereit zu ziehen. Aber nur noch 2,5 Wochen, dann geht es endlich los.

Aber nicht nur das Kisten packen artet manches Mal in Stress aus, auch die ganzen Anrufe und Auseinandersetzungen mit Behörden und Firmen machen einen zu schaffen. Und wie sollte es anders sein als das mir ein deutsches Unternehmen das Leben schwer macht.

Wir brauchen, um bei der norwegischen Autoversicherung in eine gute Schadensfreiheitsklasse eingestuft zu werden, von den deutschen Autoversicherungen eine Bestätigung über die unfallfreien Jahre. Da Reik, zum Glück & toi toi toi, noch keine Unfälle hatte, also eigentlich kein Problem.

Nürnberger Versicherung, nach einem kurzen Hin & Her kein Problem. Aber die Sparkasse-Direkt, nein die ist nicht besonders nett und hilfreich. Ganz im Gegenteil.

Ich telefoniere schon die ganzen Tage hin und her mit denen und kurz gesagt, sie haben ein Einschreiben mit unserer Schadensfreiheitsklasse verloren (ich denke sie haben es nicht abgeschickt) und behandeln einen als wäre man einfach nur doof. Und wenn die Schadensfreiheitsklasse auf Papier erst einmal weg ist, kann man laut Aussage von Sparkasse-Direkt auch nicht nochmal losschicken. Es gibt nur ein Exemplar. Nachdem ich aber meinen deutsche Durchsetzungstonfall, mit etwas lauter werden und nicht gerade superfreundlich hervorgeholt habe, passierte das Unmögliche. Ich muss mich zwar noch bis Ende der Woche gedulden, aber wenn dann nix passiert ist, schicken sie es nochmal raus.

Wie gesagt, Einschreiben können ja eigentlich zurückverfolgt werden, aber nicht wenn sie von der Sparkasse-Direkt verschickt werden.

Gut, mit sowas muss man sich eben auseinandersetzen wenn man umzieht, denke ich.

Abschiedsschmerz

Da es nur noch 2,5 Wochen sind, gibt es da einen Brocken, der immer grösser wird. Die Freunde die man hier zurücklässt. Wir haben ja nicht besonders viele und sehen tun wir sie im Endeffekt auch nicht sehr oft, aber ich weiss sie sind da und sie werden mir fehlen. Man wird sie halt gar nicht mehr sehen, ausser vielleicht auf Besuchen. Unsere schwedischen Freunde hatten ja Ende letzten Jahres gerade ein Baby bekommen und das macht es wirklich auch nicht leichter. Denn der kleine Zwerg ist ein Goldstück und wird mir genauso fehlen wir Mahlin und Benny. Und auch unsere deutschen Freunde, die ebenfalls gerade im Umzugsstress sind, werden mir fehlen.

Wie wir beim Auswandern aus Deutschland festgestellt haben, ist es schwer mit einigen Leuten Kontakt zu halten. Manche kommen einmal zu Besuch weil es eben günstig ist, sich eine andere Stadt anzusehen und das wars dann, aber bei anderen hält es ewig, auch wenn man eine Weile mal nichts miteinander zu tun hat. Wir werden sehen wo die Stockholmer Freundschaften im Endeffekt landen werden. Wir hoffen, alle werden uns mal besuchen kommen, auch die die ich hier nicht erwähnt habe. Aber einige haben sich ja schon angekündigt.

Wer mich kennt, der weiss, ich bin eine Heulsuse und umso näher der Abschied kommt und ich über den Abschied nachdenke, umso öfter Rollen die Tränen. Aber mit dem Abschiedsschmerz kommt auch die Freude, denn ich werde nach Norwegen gehen und endlich wieder bei Reik sein. Ich hasse Abschiede :-).

Frühlingsgefühle

Wie man so mitbekommt, ist in Deutschland ja schon der halbe Sommer ausgebrochen, während sich hier der Frühling in seiner vollen Blüte präsentiert. Somit bekommt man auch Frühlingsgefühle. Man fühlt sich lebendiger wenn man die Blüten sieht und auch die Sonne fühlt sich einfach nur schön an. Zudem ist es einfach nur herrlich zu sehen, dass unsere Peppar nun schwimmen kann. Die letzten beiden Jahre war Wasser etwas wovor man einfach nur Angst hatte, nun springt sie rein und es gibt kein Halten mehr. Ja, da lacht das Hundeherz.

Kommentare:

  1. Das Bild erinnert mich daran, dass es bei mir ebenfalls in 7 Wochen losgeht. Nur befürchte ich, dass ich 2,5 Wochen vorher noch nicht so fleißig gepackt haben - Respekt! Ich wünsche dir einen erträglichen Umzug und hoffe von dir zu hören, wie es in Norwegen ist :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, wie lieb. Wir haben ja jetzt auch einen Blog über Norwegen. Schau gerne da auch rein. Derzeit steht halt noch nicht soooo viel drin. :)
    http://auswandern-nach-norwegen.blogspot.com/
    Ich wünsche dir dann auch viel Glück und einen super Umzug :)

    AntwortenLöschen