• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Donnerstag, 16. Juni 2011

Angekommen in Tromsø

Da wir noch kein Internet im neuen Haus haben, hat es etwas mit dem Umzugsbericht gedauert. Aber jetzt wird er kommen und er wird so ausführlich, wie er nur sein kann.

Geplant war, dass die norwegische Umzugsfirma Hasselberg am Freitag den 20.Mai um 9:00 Uhr in Skogås ankommen sollte, die Möbel aufladen sollte und sich auf den Weg nach Tromsø machen sollte. Ja, wenn ich eines in den 2 Wochen in Norwegen gelernt habe, auf Norweger ist wenig verlass. Leider.

Wir planten meine Reise nach Tromsø natürlich nach dem ursprünglichen Plan der Umzugsfirma. Diese kam aber später. Um genauer zu sein, 24 Stunden später. Ohne meine Freundin Mahlin wäre ich total aufgeschmissen gewesen.

Aber von vorne. Ich bat Reik am Donnerstag bei der Umzugsfirma anzurufen und das tat er auch. Sie sagten ihm dann, dass sie etwas später kommen würden, aber sich nochmal melden würden. Sie riefen mich dann an und teilten mir mit, dass sie nicht um 9:00 Uhr am Vormittag, sondern abends gegen 18:00 Uhr auftauchen würden.

Das brachte meine gesamte Planung durcheinander. Ich hatte zu 12:00 Uhr den Mietwagen und Reiks Schwester Taina aus Deutschland bestellt. Auch Camilla, eine andere schwedische Freundin, war bestellt um mich und die Tiere nach Arlanda zu chauffieren. Ich sah alles in Gefahr.

Mahlin sprang aber sofort ein und war bereit, die Umzugsfirma reinzulassen und den Umzug zu ”überwachen”. Sie war wirklich meine Rettung. Ich konnte den ganzen Stress bei ihr lassen und mich auf die lange Fahrt nach Tromsø machen.

Wie ich im Laufe der Zeit dann erfuhr, kamen die Umzugsmänner gegen 20:30 Uhr und fragten Mahlin, ob sie nicht Samstag morgen aufladen könnten, sie seien so müde. Für Mahlin kein Problem. Ich war nur froh, dass sie in Skogås angekommen waren.

Nach einer tränenreichen Verabschiedung von Mahlin, Loke und Boston, ging es mit Camilla & Felix Richtung Arlanda. Dort trafen wir dann Taina und den Mietwagen. Als alles verstaut war, war es dann Zeit sich von Camilla und Felix zu verabschieden. :(

Als das erledigt war, ging es Richtung Norden. Ich hatte ein Hotelzimmer im Scandic Hotel Syd bestellt für uns vier. Also Taina, Peppar, Nemo und mich. Die Nacht war sehr unruhig, da Peppar in Hotelzimmern immer sehr aufgeregt ist.

Wir kamen gegen 19:30 Uhr in Umeå an und waren froh eine Pause machen zu können. Am nächsten Morgen sollte es früh weitergehen, denn wir hatten bis Kiruna ja noch ein ganzes Stück vor uns. In Kiruna wollten wir uns ja mit Reik treffen, der aus Tromsø rund 4-5 Stunden bis dahin dann gefahren ist.

Das Stück von Umeå nach Kiruna ist eine Reise im Leben wert. Aber auch wirklich nur eine Reise. Denn Lappland sieht man nichts ausser Bäume, Rentiere, Bäume und Bäume. Es ist wirklich einödig. Aber auch schön, wenn man im Nachhinein drüber nachdenkt.

Lustig war, dass wir mit Reik fast zeitgleich in Kiruna ankamen. Dann haben wir schnell den Mietwagen am geschlossenen Flughafen abgegeben und was gegessen und sind dann nach Tromsø gefahren.

Wann wir hier genau ankamen, kann ich nicht sagen, aber das wir alle ziemlich fertig waren, weiss ich noch.

Der Möbelwagen hatte seine Ankunft mittlerweile auch um 24 Stunden verschoben, sollte also nun Dienstag kommen. Kam er auch, nachmittags, endlich. Professionell wie sie den Umzug schon die ganze Zeit abgewickelt haben, haben sie noch unseren Multi-Drucker und eine Fliese im Haus kaputt gemacht.

Im Moment muss ich wirklich zugeben, dass mir Norwegen zwar von der Landschaft her sehr gefällt, aber die Norweger haben mich wirklich noch nicht überzeugt. Umzug war das schlimmste was ich je an Umzügen mitgemacht habe und Internet bestellen ist hier auch so eine Sache :).

Aber ich glaube mich zu erinnern, dass ich in Schweden auch so gedacht habe. Ich habe auch Heimweh, was die Sache ”offen für alles” etwas schwerer macht. Aber auch das wird sich mit der Zeit geben.

Kommentare:

  1. Hallo Ihr zwei,

    schön, 'mal wieder was von Euch zu hören!

    Und bezüglich Eingewöhnung mache ich mir da keine Sorgen, das wird schon. Und solange nur 2 Sachen beim Umzug beschädigt wurden, ist es ja auch alles im grünen Bereich (sowas kann man ersetzen, eine Kiste mit Erinnerungsstücken, die verlorengeht, eben nicht...).

    Jetzt habt Ihr's ja hinter Euch und der Sommer mit den schönen langen Tagen ist da.

    Das einzige, was mich an Tromso stören würde, wären die langen Nächte im Winter.

    Ich drücke Euch alle Daumen, dass das alles gut klappt und hoffe auf mehr Berichte.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sascha,
    vielen Dank für die lieben Worte :). Und du hast völlig recht, die beiden Sachen können leicht ersetzt werden.
    Wir warten mal ab wie der Winter wird, im Moment haben wir ja rund um die Uhr die Helligkeit :). Ganz nett eigentlich.
    Berichte werden wir ab sofort auf unserem norwegischen Blog abliefern. Aber auch da brauchen wir noch etwas Zeit, da wir nun auch noch in den wohlverdienten Sommerurlaub in die Heimat fahren.
    Viele liebe Grüsse aus Tromsø
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nadine,

    da ich's auf die schnelle nicht gefunden habe, schreib doch bitte auch nochmal den Link Eures norwegischen Blogs hier rein...

    Gruß & Danke,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Und hier kommt er auch schon :)
    http://auswandern-nach-norwegen.blogspot.com/

    Hab ein schönes Wochenende
    Viele Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen