• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Montag, 22. Juni 2009

Das war unser Midsommer 2009

Unser zweites Midsommer Fest hier in Schweden ist vorbei. Dieses Mal hatten wir uns ein wenig besser vorbereitet, um pünktlich zum Tanz vor Ort zu sein. Midsommar feiert man in Schweden immer am Freitag vor dem 21. Juni. Dieser Tag heisst Midsommarafton und ist eigentlich kein offizieller, staatlicher Feiertag. Trotzdem geben alle schwedischen Firmen ihren Angestellten an diesem Tag frei. Der darauf folgende Samstag heisst Midsommardagn. Wer die Festlichkeiten selbst mit erleben will, muss aber definitiv bereits am Freitag vor Ort sein. Für Touristen aus Deutschland heisst es also einen Tag Urlaub nehmen.

In diesem Jahr hatten wir uns vorher schon ein paar Midsommer Feste rausgesucht, bei denen wir vorbeischauen wollten. Auf unserer Liste endeten Hågelby Parken, wo wir letztes Jahr schon waren, Siggesta Gård und Tyresta By. Dummerweise haben wir keine detailierten Wegbeschreibungen rausgesucht und uns voll auf unser Navigationssystem im Auto verlassen. Das Problem ist das die Midsommer Feste in und um Stockholm nicht ausgeschildet sind. So wussten wir zwar, dass Siggesta Gård auf Värmdo östlich von Stockholm liegt, aber nicht wo es genau ist. Im GPS war es natürlich nicht zu finden, so dass wir den Festplatz gar nicht gefunden haben.

Tyresta By kannten wir bereits, da wir schon einmal im Nationalpark Tyresta waren. Gegen 11:00 Uhr am Midsommarafton war in Tyresta By noch tote Hose. Ein paar Jungs spielten American Football und ein Lakritzstand wurde aufgebaut. Die Hauptattraktion ist das Aufstellen der Midsommerstange mit anschliessendem Tanz. In Tyresta By sollte die Stange um 14:00 Uhr aufgestellt werden. Ich denke es ist gut, wenn man sich diese Informationen schon vorher besorgt, um sein persönliches Midsommarfest besser planen zu können. Wir kamen gegen 13:45 Uhr zurück nach Tyresta und es war bereits die Hölle los. Der Parkplatz, auf dem um 11:00 Uhr nur 3 Autos standen, war gnadenlos überfüllt. Wir mussten etwas ausserhalb parken. Die Midsommarstange war fast fertig geschmückt. Im Video könnt ihr kurz sehen, wie die Stange mit Zweigen verziert wird. Normalerweise liegt die „Midsommarstång“ in der Mitte des Festplatzes und jeder kann mithelfen, sie mit Zweigen einzubinden. Viele Leute machen sich auch selbst Kränze aus Zweigen, die man dann auf dem Kopf tragen kann.








Die Midsommerstange wurde um 14:00 Uhr aufgerichtet. Es waren total viele Leute da. Eine kleine 3-Mann Kapelle fiedelte ein paar typische Midsommer-Songs. Danach wurden die Vorbereitungen zum Tanz koordiniert. Die Menschen, die um den Festplatz standen, fassten sich an den Händen und bildeten mehrere Ringe, jeweils mit verschiedenem Durchmesser rund um die Midsommarstång herum. Es dauerte eine Weile bis alles gut aufgestellt war. Eine Frau mit Mikrofon koordinierte alles von der Mitte aus. Danach wurden schwedische Midsommer Klassiker wie „Sma grodorna“ gespielt und alle tanzten. Die Schweden können echt Spass haben. Alle Leute machten alle Bewegungen zu „Sma grodorna“ mit.

Die verschiedenen Feste an Midsommer wirken für mich immer recht spontan. Es gibt wenig offizielle Stände, wo man etwas zu Essen kaufen kann. Sicherlich gibt es auch verschiedene Feierlichkeiten, viele davon mit Eintritt. Wer nach Tyresta By kommt, sollte auf jeden Fall eine Decke und ein Picknick mitbringen. Es gibt öffentliche Grills, die jeder benutzen kann. Vom Timing her ist es am Besten, wenn man ein Stunde vor dem Aufstellen der Stange kommt, da es dann noch nicht so voll ist.

Nochmal eine Zusammenfassung für nächstes Jahr. Festplätze raussuchen, Anfahrtsbeschreibung ausdrucken, Zeitplan besorgen, Kranz binden lernen, Decke und Picknick einpacken. Trevlig Midsommar!

Kommentare:

  1. Hi, Midsommar in Schweden hätte ich auch gerne 'mal erlebt. Hatte die ganzen letzten Monate öfters 'mal wieder Heimweh nach Stockholm.

    Es stand ja immer noch im Raum, dass ich nochmal beruflich nach Stockholm zurückkehren sollte, um der Firma dort bei der Umsetzung einer technischen Umstellung unter die Arme zu greifen. Leider hat sich das - auch unter dem Einfluss der Wirtschaftskrise - zerschlagen, und die Umstellung wird jetzt erstmal nicht gemacht.

    Da ich außerdem jetzt so langsam 'mal meine Diplomarbeit schreiben muss, und mein Vertrag bei der Firma ausläuft, hatte ich jeglichen Gedanken an eine Rückkehr bereits wieder verworfen.

    Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben - wie ich vor ca. zwei Wochen erfuhr, wird in Stockholm eine Vertretung gesucht für knapp über drei Monate. Die Wahl ist auf mich gefallen! Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr mich das freut! :)

    Stockholm, im September bin ich wieder da!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sascha,
    na dass klingt doch gut. Also kannst du im September dann fuer 3 Monate die Stockholmer Luft wieder schnuppern. Wie schoen!
    Viele Gruesse
    Nadine

    AntwortenLöschen