• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Montag, 14. September 2009

Betriebsausflug nach Grinda

Letzte Woche war ich mit Kollegen auf Grinda. Das ist eine etwas größere Schäreninsel, die zirka 2 Stunden von Stockholm entfernt liegt. Anlass war diesmal die Besprechung halbjähriger Ziele meiner Abteilung. Das Ganze war also als eine Mischung von Arbeit und Erholung, von meinem Chef geplant. Das man in Schweden mit der Firma wegfährt, ist nicht unüblich. Bereits im Februar waren wir 4 Tage lang in Sälen zum Winterurlaub und Workshop'en.

Es gibt einige Fähren die mehrmals täglich nach Grinda fahren. Unsere Fähre ging 9:30 Uhr vom Nybrokajen (Strandvägen) ab. Man kann beispielsweise mit den Cinderella Booten oder mit Waxholmsbolaget nach Grinda fahren. Die Cinderella, mit der wir unterwegs waren, war ziemlich modern und gab ordentlich Gas, anders als die Schiffe bei den normalen Schärgarten-Ausflügen. Da es auf Grinda keine Geschäfte oder Supermärkte gibt, muss man alles mitnehmen was man an Essen und Trinken braucht. Für rund 20 Personen kamen einige Bierstiegen zusammen. Nach 1 Stunde und 40 Minuten legten wir in Grinda Södra Brygga an. Von dort läuft man zirka 10 Minuten zum Grinda Vandrarhem wo unser Workshop stattfinden und wir übernachten sollten. Viele Vandrarhemmar sind sehr einfach eingerichtet, so auch das in Grinda. Wir waren in Bungalows untergebracht, jeweils 4 Personen in einem Zimmer in dem es zwei Doppelstockbetten gab. Etwas gewöhnungsbedürftig waren die Gemeinschaftstoiletten, die quasi komplett ohne Wasser funktionierten. Im Video kann man sie kurz sehen.

Es gibt ein sehr schönes Saunagebäude, von dem aus man direkt in die See springen kann. Gekocht wurde wie in den meisten Vandrarhem's in einer Gemeinschaftsküche. Für Abwasch, Sauber machen der Zimmer und Reinigung der Sauna, sind die Gäste selbst verantwortlich. Während unserer gesamten Zeit haben wir keine offiziellen Angestellten des Vandrarhem gesehen. Die Schlüssel zu den Bungalows lagen bei Ankunft für uns bereit. Ich bin mir nicht sicher ob dieses Konzept in Deutschland funktionieren würde. Immerhin könnte jeder in die Zimmer gehen, oder Geschirr mitgehen lassen.

Nach unserer Ankunft und kurzem Picknick ging es mit dem mehrstündigen Workshop los. Danach wurde gemeinsam gekocht. Nach dem Essen machten sich alle in die Sauna auf. Schon ungewöhnlich mit den Kollegen zusammen in die Bastu zu gehen. In Schweden kann man entweder ganz nackt oder mit Badehose in die Sauna gehen. Das ist jedem selbst überlassen. Da wir unter uns waren, nahm sich jeder ein Bier mit zum Schwitzen. Das Problem bei Bier in der Sauna ist, dass die Büchsen oder Flaschen sehr schnell heiß werden und man sich quasi beim Trinken den Mund verbrennt. Das mit dem Bier ist in offiziellen Saunen, zum Beispiel im Schwimmbad, definitiv nicht so. Ich will hier keinen falschen Eindruck vermitteln. Ungewöhnlich war auch das Saunieren der schwedischen Kollegen. Zirka 10 Minuten schwitzen, dann ab in den kalten See für 3 Minuten und dann sofort wieder rein in die Sauna. Das Ganze zirka 5 bis 6 Mal hintereinander.

Zum Abschluss des Abends organisierten wir noch ein Pokertunier, welches durch MICH gegen 3 Uhr früh gewonnen wurde. 500 SEK wanderten in meine Tasche - nicht schlecht. Der nächste Tag begann mit Frühstück, sauber machen und einer Auswertung des Vortages bevor wir zum Grinda Wärdhus wanderten. Das Wärdshus liegt im nördlichen Teil von Grinda. Man läuft vom Vandrarhem zirka 25 Minuten dort hin. Es gab lecker Mittagessen auf Firmenkosten. Das Grinda Wärdhus ist als Restaurant und Hotel aufgezogen und ein ziemlicher Nobelschuppen. Während des Essens kamen zwei Hubschrauber mit Mittagsgästen. Ich denke das sagt alles.

Für die Rückfahrt nahmen wir eine Fähre vom Waxholmsbolag, die von Grinda Norra Brygga nach Stockholm Strömmakajen fährt. Grinda ist auf jeden Fall zu empfehlen. Ich denke 3 Tage kann man locker mit Aktivitäten füllen, danach hat man alles von der Insel gesehen. Das Vandrarhem ist klasse, lediglich die sanitären Anlagen sind etwas gewöhnungsbedürftig. Falls ihr etwas mehr Geld ausgeben wollt, mietet Euch ein Zimmer im Wärdhus.





Kommentare:

  1. Hallo!

    Da ich vorhabe Anfang/Mitte November eine kurze Städtereise (3 Nächte) zu unternehmen und Stockholm für mich auch (auf Grund der preislichen Situation zur Hinreise – also Flug und Übernachtung) in Frage kommen würde, hätte ich ein paar Fragen an Sie, sozusagen als Insider. :=) Geplant wären wie gesagt 3 Nächte, also 4 Tage, wobei der erste und letzte Tag für die Hin- und Rückreise „reserviert“ ist (d.h. im Endeffekt für den Flug).
    Sollte ich mich für Stockholm entscheiden wäre meine Unterkunft vermutlich in Bromma (oder wie es auch immer heißt), da es zumindest laut anderen Berichten nur 10 Fahrminuten mit der U-Bahn bis nach Stockholm sind und der Preis wie gesagt für das dortige Hotel auch zu meinen finanziellen Mitteln passen würde.
    Zuerst hätte ich eine grundlegende Frage, da man von allen Seiten hört/liest, dass Schweden besonders teuer ist und deshalb würde ich gerne wissen, mit welchen Betrag ich als Ausgaben für Essen, et cetera so ungefähr rechnen muss, da ich mir diese Reise von meinem Taschengeld (bin erst 18 Jahre alt und gerade mit der Schule fertig) finanzieren muss und daher dieser Aspekt für die Wahl der Stadt enorm wichtig ist!
    Bis jetzt habe ich im Internet ein paar Restaurants und ähnliches gefunden, die aber im Gegensatz zu unseren Preisen in Österreich relativ teuer sind, und bei meiner Suche bin ich auch auf Ihren Blog gestoßen und ich dachte mir, ich frage Sie einfach einmal, ob Sie vielleicht ein paar Tipps für mich hätten, wo man zum Beispiel in Stockholm preiswert essen kann und vielleicht können Sie mir auch einige Speisen empfehlen.
    Mein Plan wäre, dass ich an einem Tag Skansen besuche und mir dort die Umgebung ansehe und am zweiten Tag will ich mir Stockholm genauer ansehen und einige Andenken und Souvenirs für meine Familie kaufen. Und hier würde ich Sie fragen, ob Sie vielleicht einige Tipps (und wenn es auch nur einer ist bin ich auch sehr froh!) hätten, was empfehlenswert zu sehen ist und wo es gute Shoppingmöglichkeiten gibt (habe bisher nur von Ahlens City gelesen).
    Laut Homepage von SL kann der vergünstigte Preis für alle unter 20 Jahren in Anspruch genommen werden. Inwiefern trifft das auch auf „Touristen“ zu und wie weist man sein Alter nach??? Außerdem: Welche öffentlichen Verkehrsmittel kann man mit einem solchen Mehrtagesticket benutzen?
    Ich würde mich wirklich sehr freuen und wäre Ihnen sehr dankbar, wenn ich einige kleine Informationen und/oder Tipps von Ihnen, sozusagen als Insider, bekommen würde/könnte.
    Ich wäre sehr froh, von Ihnen zu hören (E-Mail: muhlba91(at)gmail.com - ich hasse Spams, also bitte (at) mit dem Zeichen ersetzen :=))
    Achja, tut mir Leid, dass ich diese Anfrage als Kommentar poste, aber ich habe leider keinen anderen Ort dafür gefunden.

    LG Daniel

    AntwortenLöschen
  2. Hi Daniel,

    da ich mich auch gerade 'mal wieder in Stockholm herumtreibe, kann ich Dir vielleicht ein paar Tipps geben. Ich mache das 'mal lieber öffentlich als Kommentar, dann hat da vielleicht noch jemand anderes was von...

    1. Stockholm ist - was die Preise für Essen und (besonders alkoholische) Getränke in Restaurants angeht - schon recht gehobenes Niveau. In anderen europäischen Hauptstädten zahlt man aber sicherlich ähnliche Preise (wenn wir jetzt 'mal den Ex-Ostblock aussen vorlassen). Mittags gibt es allerdings in vielen Restaurants ein recht günstiges Angebot (Salat, ein warmes Gericht, ein Getränk und zum Abschluss eine Tasse Kaffee für um die 8 EUR ist keine Seltenheit). Abends kann's aber teuer werden. Da sind Hauptgerichte ab 25 EUR aufwärts keine Seltenheit...:)

    Empfehlen kann ich aber in der günstigen Preisklasse "MAX"-Burger! Ist eine Kette wie McDonalds, nur leckerer!

    2. Skansen und Umgebung (Djurgarden) ist definitiv einen Besuch wert, allerdings würde ich bei nur 3 Tagen Aufenthalt keinen ganzen Tag darauf verwenden.

    3. Ob man die reduzierten Tickets nur kaufen kann, wenn man den Ausweis dabeihat, weiss ich gar nicht. Im Kontrollfall wirst Du wohl den Ausweis unterwegs vorzeigen müssen. Falls Du allerdings einiges an Museen aufsuchen möchtest, würde ich Dir die Stockholmskortet ans Herz legen.

    http://beta.stockholmtown.com/sv/Information/Kop-bestall-ladda-ned/Stockholmskortet/Fri-entre-till-museer/

    Shopping in Stockholm und knappes Budget schliessen sich allerdings wirklich nahezu aus. Aber zum Gucken lohnt sich ein Besuch im "Nordiska Kompaniet"!

    Wenn mir die Tage nochwas einfällt, melde ich mich.

    Gruss,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Vielen Dank für die Tipps! Vor allem wegen dem Mittagessen. :=)
    Naja, mir geht es ja nicht so um das richtig viele shoppen, sondern eher um das gucken, was es dort so alles gibt und so. Außer wie gesagt, möchte ich kleine Souvenirs für meine Familie mitnehmen und da werde ich - denk ich mal - schon irgendetwas finden. Und wenn ich nur etwas vom IKEA mitnehme! ;=)
    Was ich auch gehört habe ist das Tax Free Shopping. Für wen/was gilt das eigentlich? Leider habe ich nicht so unbedingt weitere Information en gefunden.
    Museumsbesuche habe ich nicht unbedingt eingeplant, außer eben Skansen, da ich doch etwas von Stockholm und Umgebung sehen möchte und die Dauer ja nicht gerade lang ist.
    Da du gerade unten bist, wirst du sicher auch wissen, wie es so mit den Öffnungszeiten der Läden so aussieht. Denn bei uns in Österreich ist zum Beispiel am SOnntag geschlossen, wobei in London teilweise/meistens geöffnet ist.
    Noch etwas: Für mich würden als Unterkunft folgende Stadtgebiete in Frage kommen: Bromma, Djurgarden, Kristineberg/Traneberg, Kungsholmen, Bereich Vasastanden (Nähe der versch. Parks in diesem Stadtteil). Hast du vielleicht eine Ahnung wie die Lage/Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmitteln und so ist? Wenn nicht auch OK, aber vielleicht weißt du etwas zu einem dieser Bereiche.. :=)

    Wenn dir sonst noch etwas einfällt, würde ich mich freuen, davon zu hören! :=)

    Vielen Dank nochmals,
    LG Daniel

    AntwortenLöschen
  5. Hi Daniel,

    also bzgl. der Wohnorte würde ich nur 'mal bei google maps danach schauen, wie weit die nächste Tunnelbana-Station entfernt ist (das sind die eingekringelten "T"), da Du ja ohnehin eine 3-Tageskarte haben willst, ist's ja dann auch egal, ob Du 2 oder 4 Stationen vom Zentrum weg bist.

    Zum Taxfree shopping kann ich leider nix sagen, aber da sollte google Dir weiterhelfen können.

    Supermärkte usw. haben vielfach auch Sonntags geöffnet (teilweise auch bis spät in den Abend hinein, "normale" Geschäfte aber eher nicht.

    Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  6. Hallo!

    Vielen Dank! Das hilft mir schon um einiges weiter! :=)

    LG Daniel

    AntwortenLöschen