• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Dienstag, 7. Dezember 2010

Noch ein Julbord

Falls ihr mal zu einem wirklich guten Julbord gehen wollt, mit typisch schwedischem Essen, kann ich euch den Julbord im Grand Hotel Stockholm sehr empfehlen. Genau dort waren wir nämlich gestern Abend. Ein Julbord ist ein (vor)weihnachtliches Essen, welches als Buffet angeboten wird. Man findet dort meist ausschließlich schwedische Leckereien, z.B. Köttbullar, Weihnachtsschinken, Prinskorv, Lachs, Janssons Frestelse, Kåldomar, alle möglichen Arten von eingelegtem Hering, Salate, Käse und natürlich reichlich Nachtisch.

Der Julbord im Grand Hotel kostet 635 SEK pro Person, ist also deutlich teurer als der Julbord bei IKEA, der nur 79 SEK kostet aber trotzdem nicht schlecht ist. Kleidungsmäßig gibt es eigentlich keine Regeln. Viele Gäste kommen natürlich im Anzug oder im Abendkleid. Eine Jeans und ein schickes Hemd tun es aber auch. Es empfiehlt sich definitiv vorher einen Tisch zu reservieren. In dieser Woche war beispielsweise alles ausgebucht, außer eben Montag. Täglich drei unterschiedliche Zeiten sind buchbar: 12:00 Uhr, 15:30 Uhr oder 19:30 Uhr. Im genannten Preis ist übrigens nur das Essen enthalten. Getränke müsst ihr extra rechnen - und die sind auch nicht ganz preiswert. Ein Falcon Julöl 0.33l kostet 62 SEK. Das Ambiente ist herrlich weihnachtlich eingerichtet. Den nächtlichen Blick auf das königliche Schloss in Gamla Stan gibt es gratis. Leider wird am Strömkajen gerade gebaut und man sieht auch viele Bauzäune.

In dieser Woche könnt ihr mit etwas Glück übrigens einige Nobelpreis Gewinner in Stockholm treffen. Ich glaube am 10. Dezember findet in der Stadt die Award Ceremony statt. Im Grand Hotel gestern vor Ort, waren beispielsweise die beiden russischen Gewinner des Physik Nobel Preises (Geim und Novoselov für die Experimente mit Graphene). Leider war der Autogrammtisch abends halb acht nicht mehr besetzt. Nur ein paar Poster und Infoblätter lagen noch rum und es roch nach Graphene :)

Kommentare:

  1. Der Vergleich mit IKEA ist natürlich das Maximum. Ein "echtes" Julbord in einem guten Lokal kostet locker über 400 kr. Wir haben neulich im Hotel im Vaxholm (wärmstens zu empfehlen) um die 500 kr bezahlt, zuzüglich Getränke, versteht sich.
    Daran gemessen finde ich den Preis von 635 kr in so einer exklusiven Lokalität wie dem Grand Hotel fast schon erstaunlich niedrig.

    Die Nobelpreisträger übernachten traditionell im Grand Hotel. Morgen ist die Nobelvorlesung, und am Freitag (Nobels Todestag) dann die Verleihung.

    AntwortenLöschen
  2. Gut zu wissen. Vaxholm probieren wir dann nächstes Jahr mal aus.

    AntwortenLöschen