• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Dienstag, 19. Februar 2008

Bus und Bahn wird teurer

Gerade als wir dachten, wir hätten "alles-wird-teurer" in Deutschland zurückgelassen, lacht mich heute morgen im Pendeltåg eine fette SL Werbung an. Die Monatskarte wird ab 1.März 2008 teurer. Statt 620 SEK kostet das Ticket dann 690 SEK. Um die Preiserhöhung in ein besseres Licht zu rücken, wird mir gleichzeitig klargemacht, dass ich damit helfe 25.000 Bustüren und 1.950 U-Bahn Eingänge in Schuß zu halten. Das die Preise gleich um über 10 Prozent anziehen ist trotzdem nicht nett.

Ungewöhnlicher Weise werden auf der SL Webseite noch andere Aktivitäten aufgezählt, für die das Geld unter anderem verwendet werden soll. Im August soll die Tunnelbana Freitag und Samstags rund um die Uhr fahren. SL will zusätzliche Sicherheitskameras und bessere Brandwarnsysteme installieren. Dazu soll wohl die grüne Linie zwischen Skärmabrink und Farsta Strand neu renoviert werden. Beim Thema Sicherheit kann ich nur zustimmen. In letzter Zeit gab es einige Zwischenfälle in der U-Bahn und wenig Betrunkene sieht man auch nicht gerade.

Jedenfalls habe ich mir heute noch mal die komplette Preisliste angeschaut. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass das Monatsticket für mich die beste Wahl sei. Es gibt aber noch die so genannte Saisonkarte. Mit diesem Ticket kann man jeweils 4 Monate lang fahren. Der Zeitraum ist fest vorgegeben. In den Sommermonaten ist das "Säsongskort" sehr preiswert. Von Mai bis August kostet es gerade Mal 2.062 SEK, also 515,50 SEK im Monat statt 690 SEK. Von Januar bis April und von September bis Dezember ist das "Säsongskort" leider nur geringfügig billiger als die 30-Tageskarte. Nicht zu vergessen, "Säsongskort" und Jahreskarte (Årskort) wurden erst Anfang des Jahres im Preis erhöht, sollten also nicht gleich wieder teurer werden.

Kommentare:

  1. Der Vollständigkeit halber sollte man anmerken, dass das System eigentlich so angelegt ist, dass 50% der Kosten für SL vom Staat kommen und die anderen 50% von den Fahrgästen. Daher sind solche Preiserhöhungen nicht unbedingt willkürlich, sondern diesem Prinzip geschuldet.

    Allerdings ist es schon so, dass natürlich auch die aktuellen Investitionen da eine große Rolle spielen. Schließlich kostet die U-Bahn beim Betrieb rund um die Uhr deutlich mehr, und die Verzögerungen bei der Einführung von SL Access sind sicher auch nicht kostenlos.
    Eine Verbesserung im Jahr 2008 bleibt in der SL-Pressemeldung übrigens unerwähnt: einige hundert Bushaltestellen werden mit elektronischen Schildern ausgestattet, die anzeigen, wann die nächsten Busse kommen.

    Die Verantwortlichen haben jedenfalls angekündigt, dass dann vor 2010 keine Preiserhöhung mehr kommen soll.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Reik,
    habe gerade zufällig Euer Blog gefunden. War letzte Woche in Stockholm und bin hin und wieder da. Würd mich freuen, Dich mal wieder zu treffen und zu hören, wie es Euch geht. Kontakte mich doch mal auf meiner Aperto-E-Mail oder Xing. Herzliche Grüße von der Ex-Kollegin tanja:)

    AntwortenLöschen