• Kolmården


    August, 2013
  • Grövelsjön


    Dezember, 2013
  • Abisko


    Juli, 2013
  • Vassijaure


    Juli, 2013
  • Idre Fjäll


    Januar, 2014
  • Junibacken


    Juli, 2015

Montag, 4. Oktober 2010

Bleibe Schweden treu

Kurz vor unserer Hochzeit, irgendwann im Juli, wurde ich von einem Recruiter von Google angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte als Software Engineer in Test in Stockholm zu arbeiten. Auf diese Stelle hatte ich mich vor fast 2 Jahren mal beworben aber nie wieder etwas gehört. Google hat sein Büro zentral in Stockholm, direkt auf der Kungsbron. Das ist nur ungefähr 150 Meter von dort entfernt, wo ich jetzt arbeite (Klarabergsviadukten). Im Stockholmer Google Office arbeiten ungefähr 50 Leute, wurde mir berichtet. Viele davon kommen aus dem ehemaligen Luleå Office, welches die einzige europäische Niederlassung ist, die Google jemals geschlossen hat.

Jedenfalls schrieb ich zurück, dass ich interessiert sei. Der Bewerbungsprozess von Google ist leider sehr vielstufig und langwierig. Bis Mitte September gingen einige Emails hin- und her, ich hatte ein Telefonat mit meinem Recruiter und ein einstündiges Telefon Interview mit einem Software Engineer aus der Schweiz. Am 14. September wurde ich dann zu einem so genannten On-Site Interview nach Zürich eingeladen. Dort trifft man dann 5 bis 7 Google Angestellte, mit denen man ein 45-minütiges Interview führt. Die Leute, die das Interview geben, müssen dann ein paar Tage später Feedback abgeben. Darauf basierend, entscheidet das Google Hiring Committee, ob man mit dem Kandidaten weitermacht oder nicht. Für mich war nach dem On-Site Interview jedenfalls Schluss, leider oder zum Glück je nachdem. Wie mir nämlich in Zürich erst mitgeteilt wurde, ging es auf einmal nicht mehr um eine Stelle in Stockholm, da für Schweden gerade nicht mehr eingestellt würde. Die Position wäre dann erst einmal in Zürich oder London gewesen, mit Aussicht auf Versetzung nach Stockholm. Ich hätte dann in jedem Fall erst einmal nicht mehr in Schweden gearbeitet - wenn es was geworden wäre.

Das On-Site Interview an sich war sehr gut. Jeder Interviewer bring ein Problem mit zum Gespräch, dass der Kandidat dann an einem Whiteboard lösen muss. Es geht dabei meistens um Datenstrukturen, Algorithmen und Komplexität. Praktische Erfahrungen oder Erfahrungen im Umgang mit konkreten Programmiersprachen oder Produkten, werden so gut wie gar nicht abgefragt. Es geht Google eher darum zu erfahren, wie der Kandidat beim Lösen von Problemen vorgeht. Anders als in vielen anderen IT-Firmen in Schweden oder Deutschland, stehen bei Google auch eher Skalierbarkeit und Produktivität im Vordergrund. Also nicht ob ein Bewerber ein Problem überhaupt lösen kann, sondern eher wie er das Problem in geringer Komplexität löst.

Jedenfalls gibt es in Stockholm aktuell sehr viele Firmen die neue Leute suchen. Besonders Software Entwickler mit Erfahrung sind gefragt. Ich bekomme fast jede Woche Emails von Headhuntern, die mich über Linked-in finden oder meinen Lebenslauf auf Monster abgreifen. Um mal gehaltsmäßig ein paar Zahlen zu nennen, die mir letzte Woche jemand geschickt hat. Net Entertainment (die haben ein Büro in zentraler Stockholmer Lage, Sveavägen), zahlen einem J2EE Entwickler 40.000 SEK im Monat. Das sind in etwa 29.000 SEK netto. Zum Vergleich, eine Stelle aus Dublin bei Full Tilt Poker (Pocketkings). Dort bekommt der Senior Java Entwickler im Jahr 65.000 Euro, netto ungefähr 43.000 Euro. Allerdings glaube ich das die Lebenskosten in Dublin höher sind, besonders die Mieten.

Kommentare:

  1. Hi,
    meinst Du wirklich, Dublin ist _noch_ teurer als Stockholm? Ich war noch nie in Dublin, aber das kann ich mir kaum vorstellen...:)

    Tendenziell wäre ich einem Umzug nach Schweden übrigens auch nicht abgeneigt. Allerdings werde ich wohl erstmal testen, wie mein alter Herr damit klarkommt, wenn ich innerhalb Deutschlands 600km weit weg ziehe - vielleicht dann in ein oder zwei Jahren 'mal das Projekt Schweden angehen...hoffentlich wird dann im IT-Bereich immer noch gesucht.

    Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  2. Glaube schon das Dublin teurer ist. Schau mal hier: http://www.rent.ie/ oder http://www.let.ie/

    AntwortenLöschen
  3. Hi, ich meinte auch nicht nur die Mieten, sondern so alles zusammen.

    Schau 'mal hier:

    http://www.haffapartner.de/publicrelations-presseservice/kunden-haffa/pressemitteilungen-eca-international/14-06-2010-01.html

    Dublin auf Platz 27 in Europa, Stockholm auf 11.

    Gruß,
    Sascha

    AntwortenLöschen
  4. Hej Reik,
    wenn du eine neue Herausforderung suchst aber deinen Arbeitsweg nicht gross ändern willst, dann komm doch zu uns (www.telepo.com)! Wir könnten Leute wie dich gut gebrauchen! Zudem hättest du Aussicht auf dein altes Bürogebäude, wir sind nämlich im Klarabergsviadukten 90 :-).
    Gruss allotria

    AntwortenLöschen
  5. @Sascha: netter Link. Hätte ich nicht gedacht, dass Dublin so niedrig ist.

    @Allotria: Nummer 90, ist das im WTC? Wie viele Leute seit ihr?

    AntwortenLöschen
  6. Nein, die 90 ist gerade in die andere Richtung. Klara Strand heisst das Gebäude, glaub ich.
    Wir sind etwas über 50 Leute. Die meisten hier, und dann noch einige Sales-Leute über den Globus verteilt.
    Wenn es dich interessiert, können wir ja mal zusammen Mittagessen und etwas plaudern.
    Ich bin übrigens Software Ingenieur (Java), ich will dir nichts verkaufen ;-)

    AntwortenLöschen